Anwendungsbeispiele

Wer nutzt DesignAgility?

Medienschaffenden, die Inhalte erstellen oder aufbereiten, bietet DesignAgility einen Lösungsweg, um Innovationen nutzerzentriert zu gestalten und frühzeitig zu erproben.

Meinungen von Anwender/innen

—————————

„Überraschend effektiv!”
“Wirkt weiter nach!”
“Sehr viel in sehr kurzer Zeit, aber sehr strukturiert und sehr praxistauglich!”
“Sehr effektiv; die Ideen-Methodik wird unseren Projekten sicher zugute kommen!”
“Zwei sehr motivierende Tage – schön, dass was Konkretes herausgekommen ist!”
“Beglückendes Kopfrauchen – Storytelling/Visualisierung bringt richtig viel!”
“Das ganze Toolset ist sehr gut – hoffentlich wird es viel genutzt in Zukunft!”
“Gute Grundsteinlegung für künftige Innovationsentwicklung!” 
“Da bleibt mir selbst gar nichts mehr hinzuzufügen :-)“ – schreibt Hermann Eckel, CEO tolino media als Feedback von seinem Team nach einem 2-tägigen DesignAgility Training in München, April 2018


5.0 von 5 Sternen Effektive, kundenzentrierte Innovation statt endloser, unergiebiger Brainstormings, (Von Papirnik auf Amazon.de), am 6. Juni 2017:

Die verwandten Methoden des DesignThinking und des Agilen Projektmanagements setzen sich zunehmend in den unterschiedlichsten Branchen durch, da sie mächtige Werkzeuge zur raschen und effektiven Entwicklung von innovativen Ideen und Prototypen und damit adäquate Antworten auf den allgegenwärtigen Innovationsdruck liefern.

Stefanie Quade und Okke Schlüter haben beide Methoden kombiniert und, um einen Storytelling-Aspekt zur Präsentation von Prototypen ergänzt, ebenso inspirierend wie praxisnah auf die Medienbranche zugeschnitten. In einem Schnupper-Workshop Anfang 2017 haben die beiden Autoren auf sehr beeindruckende Weise demonstriert, welch produktive Kraft ihr Konzept entfalten kann: Durch die Fokussierung auf die Lösung eines definierten Kundenproblems erübrigten sich unergiebige Brainstormings auf der Basis subjektiver Vorlieben und Geschmäcker der Beteiligten, wie wir sie wohl alle zur Genüge kennen. Damit gelang es den ‘bunt zusammengewürfelten’ Teilnehmern innerhalb einer Stunde (!), in verschiedenen Teams sehr konkrete und kreative Produktideen zur Lösung des jeweils vorgegebenen Problems zu entwickeln – und dabei auch noch eine Menge Spaß zu haben!

In ihrem Arbeitsbuch “DesignAgility” erläutern die Autoren die einzelnen Schritte des Konzepts sehr anschaulich und anwenderorientiert und geben zahlreiche Tipps für das Umschiffen etwaiger Klippen. Auf der Website zum Buch gibt es dazu als sehr hilfreichen Service sämtliche Workshop-Materialien zum Gratis-Download.

Eindeutige Empfehlung für alle Medienschaffenden!”

————————————————-

“Vielen Dank für den tollen Workshop bei der future publish! Ich freue mich immer, wenn ich etwas Greifbares, sofort Umsetzbares mitnehmen kann – und das war bei Ihrem Workshop der Fall. Noch dazu mit viel Spaß! Herzliche Grüße, Anja Gruhn” (Prokuristin, Thieme Verlag)

————————————————-

Das Seminar (an der Akademie der Deutschen Medien, Anm. d. Red.) von Ihnen hat mir vor gut einem Jahr die Augen zum Thema geöffnet und sicherlich dazu beigetragen, dass wir hier so aktiv werden. Auf diesem Wege vielen Dank an Sie!” (Thomas Ammon, Lektorats- und Programmleitung, Vahlen Verlag)

————————————————-

Anwendungsbeispiele

Die folgenden Use Cases sind als Innovationsaufgaben eine Auswahl an Anwendungsbeispielen, die aus Gesprächen mit Medienschaffenden aus der Verlagspraxis resultieren. Die modellierten Personas sind beispielhaft und die Namen sind rein fiktiv.

Der Use Case von “Maren” wird im Buch DesignAgility komplett durch alle Phasen durchgeführt. Alle Lösungen der Innovationsaufgaben der Personas werden im Buch ebenfalls am Ende erläutert.

Haben Sie selber ein Anwendungsbeispiel, das Sie mit uns teilen möchten? Oder Ihnen schwirrt eine Idee im Kopf herum, die Sie bei ihren Kunden, in der Redaktion, im Produktionsteam, im Lektorat etc. aufgegriffen haben und möchten eine Lösung mit DesignAgility erarbeiten? Bitte schreiben Sie uns an designagility@gmail.com!

Graphics by Nina Neef